Aktuelle Dividenden Meldungen

27.03.2015

Der Anlagenbauer Dürr AG (ISIN: DE0005565204) will für das vergangene Geschäftsjahr eine Dividende in Höhe von 1,65 Euro an die Aktionäre ausschütten.

Der Anlagenbauer Dürr AG (ISIN: DE0005565204) will für das vergangene Geschäftsjahr eine Dividende in Höhe von 1,65 Euro an die Aktionäre ausschütten. Auf Basis des derzeitigen Börsenkurses von 101,52 Euro liegt die aktuelle Dividendenrendite bei 1,43 Prozent. Die nächste Hauptversammlung findet am 15. Mai 2015 statt. 2014 wurden 1,45 Euro ausbezahlt. Damit wird die Dividende um 14 Prozent erhöht. 2013 wurden 1,13 Euro ausgeschüttet.

Die Dividende erreicht mit insgesamt 57,1 Mio. Euro einen neuen Höchststand. Die Ausschüttungsquote steigt von 36 Prozent auf 38 Prozent vom Jahresüberschuss des Konzerns (150,3 Mio. Euro), wie Dürr am Freitag mitteilte. Der Aufsichtsrat hat darüber hinaus den zum Jahresende 2015 auslaufenden Vertrag von Ralf W. Dieter um weitere fünf Jahre verlängert.

„Wir konnten im Kerngeschäft unseren Gewinn 2014 nochmals ausbauen. Gleichzeitig haben wir mit dem Erwerb der HOMAG Group einen Meilenstein in unserer weiteren Entwicklung gesetzt und einen neuen Wachstumsmarkt erschlossen. Einmal mehr können unsere Aktionäre neben einer erfreulichen Kurs-Performance auch durch eine höhere Dividende an unserer positiven Entwicklung teilhaben", so Dürr-Chef Ralf W. Dieter bei Präsentation des Dividendenvorschlags.

Redaktion MyDividends.de

27.03.2015

Der Waschanlagenbauer WashTec (ISIN: DE0007507501) will der diesjährigen Hauptversammlung eine Ausschüttung in Höhe von 1,65 Euro je Aktie vorschlagen.

Der Waschanlagenbauer WashTec (ISIN: DE0007507501) will der diesjährigen Hauptversammlung eine Ausschüttung in Höhe von 1,65 Euro je Aktie vorschlagen. Sie setzt sich zusammen aus einer Dividende in Höhe von 0,70 Euro je Aktie zuzüglich einer Sonderausschüttung in Höhe von 0,95 Euro. Die Sonderausschüttung erfolgt aufgrund der positiven Geschäftsentwicklung der letzten Jahre, wie WashTec am Freitag mitteilte.

Die diesjährige Hauptversammlung findet am 13. Mai 2015 statt. Im Vorjahr erhielten die Anteilsinhaber 0,64 Euro (2013: 0,58 Euro). Damit wird die reguläre Dividende um knapp 10 Prozent angehoben. Auf Basis des derzeitigen Börsenkurses von 17,85 Euro beträgt die aktuelle Dividendenrendite unter Zugrundelegung der regulären Dividende 3,92 Prozent.

WashTec hat nach vorläufigen Zahlen im letzten Jahr einen Anstieg des Umsatzes um ein Prozent auf 302,6 Mio. Euro erreicht, wie Anfang Februar berichtet wurde. Es ist der höchste Wert seit Bestehen der WashTec Gruppe. Der vorläufige Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) liegt bei 18,4 Mio. Euro (Vorjahr: 17,1 Mio. Euro), was einer EBIT-Rendite von 6,1 Prozent entspricht. Im EBIT sind Einmalaufwendungen für die im März 2014 kommunizierte und erfolgreich durchgeführte Restrukturierung von 1,6 Mio. Euro enthalten. Somit betrug das vorläufige EBIT vor Restrukturierungsaufwendungen 20,0 Mio. Euro.

Die WashTec-Gruppe mit Sitz in Augsburg ist weltweit in der Fahrzeugwäsche tätig. Insgesamt beschäftigt WashTec über 1.600 Mitarbeiter und ist mit eigenen Tochtergesellschaften in Europe, Nordamerika sowie China und Australien präsent. Darüber hinaus verfügt WashTec über ein breites Netz von selbständigen Vertriebspartnern und ist so insgesamt in rund 60 Ländern der Welt vertreten.

Redaktion MyDividends.de

27.03.2015

Der Windpark-Projektierer PNE WIND AG (ISIN: DE000A0JBPG2) will für das Geschäftsjahr 2014 keine Dividende ausschütten.

Der Windpark-Projektierer PNE WIND AG (ISIN: DE000A0JBPG2) will für das Geschäftsjahr 2014 keine Dividende ausschütten. Vorstand und Aufsichtsrat sind zu der Überzeugung gelangt, dass einer Stärkung des Eigenkapitals der Vorzug gegenüber der Ausschüttung einer Dividende für das vergangene Geschäftsjahr zu geben ist, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Ab dem kommenden Jahr plant die PNE WIND AG wieder eine Dividende auszuschütten.

Im Vorjahr erhielten die Aktionäre eine Dividende in Höhe von 0,10 Euro sowie eine Sonderdividende in Höhe von 0,05 Euro pro Aktie. Der Konzern-Jahresabschluss 2014 weist ein EBIT in Höhe von 2,7 Mio. Euro bei einem Umsatz von 211,3 Mio. Euro aus. Das unverwässerte Ergebnis je Aktie lag bei -0,22 Euro. Im Jahr zuvor erwirtschaftete der Konzern Umsatzerlöse in Höhe von 144,0 Mio. Euro, ein Betriebsergebnis (EBIT) von 43,6 Mio. Euro und ein unverwässertes Ergebnis je Aktie in Höhe von 0,80 Euro. Trotz der gesteigerten Projektrealisierungen – in 2014 wurden Windparks mit einer Nennleistung von 136 MW fertiggestellt (Vorjahr 32 MW) – fiel das Ergebnis 2014 niedriger aus als Vorjahr. Hier handelt es sich jedoch um einen Basiseffekt, da im Jahr 2013 Meilensteinzahlungen aus dem Offshore-Geschäft in Höhe von 45 Mio. Euro das Ergebnis klar positiv beeinflusst hatten, wie PNE WIND erläutert.

Nach HGB hat die PNE WIND AG einen Jahresüberschuss in Höhe von 4,0 Mio. Euro (Vorjahr: 36,6 Mio. Euro) erzielt. Der Bilanzgewinn der PNE WIND AG belief sich nach HGB zum 31. Dezember 2014 auf 63,3 Mio. Euro. Durch den Einstieg ins YieldCo-Geschäft erschließt sich die PNE WIND-Gruppe nach eigenen Angaben erhebliches zusätzliches Potenzial. Der Vorstand bestätigt daher die EBIT-Prognose von kumuliert 110 bis 130 Mio. Euro für die Geschäftsjahre 2014 bis 2016 ausdrücklich und stellt in Aussicht, mit Realisierung des YieldCo-Konzepts eine Anhebung dieser Prognose vorzunehmen, so das Management weiter.

Redaktion MyDividends.de

27.03.2015

Die Aktionäre der Salzgitter AG (ISIN: DE0006202005) erhalten eine unverändert Dividende. Für das Jahr 2014 werden wie im Vorjahr 0,20 Euro ausgeschüttet. Die Hauptversammlung findet am 28.

Die Aktionäre der Salzgitter AG (ISIN: DE0006202005) erhalten eine unverändert Dividende. Für das Jahr 2014 werden wie im Vorjahr 0,20 Euro ausgeschüttet. Die Hauptversammlung findet am 28. Mai 2015 in Braunschweig statt.

Beim derzeitigen Kursniveau von 27,55 Euro liegt die aktuelle Dividendenrendite bei 0,73 Prozent. Unter dem Strich erlitt der im MDax notierte Konzern im Jahr 2014 einen Verlust von 32 Millionen Euro nach einem Minus von 489,6 Millionen Euro im Vorjahr.

Deutschlands zweitgrößter Stahlhersteller will wieder in die Gewinnzone zurückkommen. Für das laufende Jahr wird ein Vorsteuergewinn im unteren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich angestrebt. Der Umsatz wird auf 9,5 Mrd. Euro prognostiziert, ein Zuwachs um rund 500 Mio. Euro.

Redaktion MyDividends.de

27.03.2015

Der Logistikdienstleister Müller – Die lila Logistik (ISIN: DE0006214687) will die Dividende für das abgelaufene Geschäftsjahr 2014 mit 0,15 Euro pro Aktie im Vergleich zum Vorjahr unverändert lass

Der Logistikdienstleister Müller – Die lila Logistik (ISIN: DE0006214687) will die Dividende für das abgelaufene Geschäftsjahr 2014 mit 0,15 Euro pro Aktie im Vergleich zum Vorjahr unverändert lassen. Beim derzeitigen Aktienkurs von 5,10 Euro entspricht dies einer aktuellen Dividendenrendite von 2,94 Prozent. Die Hauptversammlung der Gesellschaft mit Sitz in Besigheim findet am 16. Juni 2015 in Stuttgart statt.

Die in der Lila Logistik Gruppe konsolidierten Gesellschaften steigerten die Umsatzerlöse im abgelaufenen Geschäftsjahr um 19,1 Prozent auf 118,9 Mio. Euro, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Maßgeblich für das Umsatzwachstum war die Einbeziehung neuer Standorte und Projekte sowie die Nachfrage nach Beratungsdienstleistungen der Lila Logistik Gruppe im Bereich Lila Consult.

Das Betriebsergebnis der Lila Logistik Gruppe vor Zinsen und Steuern (EBIT) betrug 4,83 Mio. Euro und war damit rund 10 Prozent höher als im Vorjahr. Es ergab sich ein Gewinn pro Aktie in Höhe von 0,38 Euro nach 0,42 Euro im Vorjahr. Das Management erwartet für das Geschäftsjahr 2015 Umsatzerlöse in einem Korridor zwischen 125 Mio. und 130 Mio. Euro und ein operatives Ergebnis (EBIT) zwischen 4,8 Mio. und 5,6 Mio. Euro.

Redaktion MyDividends.de

27.03.2015

Die Hamburger Weinhandelsgruppe Hawesko (ISIN: DE0006042708) will die Dividende für das abgelaufene Geschäftsjahr 2014 um 21 Prozent auf 1,30 Euro pro Aktie reduzieren.

Die Hamburger Weinhandelsgruppe Hawesko (ISIN: DE0006042708) will die Dividende für das abgelaufene Geschäftsjahr 2014 um 21 Prozent auf 1,30 Euro pro Aktie reduzieren. Beim derzeitigen Aktienkurs von 37,58 Euro entspricht dies einer aktuellen Dividendenrendite von 3,46 Prozent.

Die Hauptversammlung der Gesellschaft findet am 15. Juni 2015 statt. Im Vorjahr wurden 1,65 Euro an die Anteilsinhaber ausgeschüttet. Insgesamt sollen 11,7 Mio. Euro an die Aktionäre ausgeschüttet werden. Dies entspricht einer Ausschüttungsquote von 79 Prozent (Vorjahr: 14,8 Mio. Euro, Ausschüttungsquote 92 Prozent).

Hawesko erzielte 2014 einen Anstieg des Konzernumsatzes um 1,6 Prozent auf 472,8 Mio. Euro (Vorjahr: 465,2 Mio. Euro) aus. Das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) beläuft sich auf 20,1 Mio. Euro nach 22,6 Mio. Euro im Vorjahr. Der Rückgang sei in der Hauptsache auf einmalige Beratungskosten in Höhe von 4,8 Mio. Euro zurückzuführen, die durch den Übernahmeprozess sowie in Zusammenhang mit einem Projekt zur Erweiterung des Konzerns entstanden waren, wie Hawesko am Freitag mitteilte. Der Konzernjahresüberschuss nach Steuern und dem Ergebnisanteil nicht beherrschender Gesellschafter beträgt 2014 14,8 Mio. Euro bzw. 1,65 Euro pro Aktie (Vorjahr: 16,2 Mio. Euro bzw. 1,80 Euro pro Aktie).

Der Aufsichtsrat hat im Rahmen seiner gestrigen Sitzung Detlev Meyer zum Vorsitzenden des Aufsichtsrats gewählt. Infolge des Übernahmeangebots der Tocos Beteiligung GmbH vom 21. November 2014 war Meyer größter Aktionär der Hawesko Holding AG geworden. Ein weiteres Thema in der Sitzung war das Ausscheiden des langjährigen Vorstandsvorsitzenden und Großaktionärs Alexander Margaritoff. Aufgrund des zügig abgeschlossenen Übergabeprozesses wird er das Unternehmen früher als zunächst geplant verlassen und zum 30. April 2015 ausscheiden. Wie bereits mitgeteilt, hat die Suche nach einem Nachfolger von Alexander Margaritoff begonnen und wird zügig vorangetrieben.

Redaktion MyDividends.de