News Aktienrückkäufe

Die HolidayCheck Group AG will im Zeitraum vom 18. November 2016 bis zum 15. Juni 2020 insgesamt bis zu 1.500.000 eigene Aktien der Gesellschaft erwerben.

Die HolidayCheck Group AG will im Zeitraum vom 18. November 2016 bis zum 15. Juni 2020 insgesamt bis zu 1.500.000 eigene Aktien der Gesellschaft erwerben. Der Rückkauf ist auf eine solche Anzahl von Aktien begrenzt, die einem Gesamtkaufpreis von 7.500.000 Euro entspricht.

Der Aktienerwerb erfolgt über die Börse. Die zurückgekauften Aktien sollen Vorstand und Mitarbeitern der Gesellschaft und Mitarbeitern der mit der Gesellschaft verbundenen Unternehmen im Rahmen eines Mitarbeiterbeteiligungsprogramms zum Bezug angeboten werden.

Die HolidayCheck Group AG aus München ist ein europäisches Digitalunternehmen für Urlauber. Die rund 400 Mitarbeiter zählende Gesellschaft vereint unter ihrem Dach die HolidayCheck AG (Betreiberin der gleichnamigen Hotelbewertungs- und Reisebuchungsportale und des Mietwagenportals MietwagenCheck) sowie die WebAssets B.V. (Betreiberin der Zoover-Hotelbewertungsportale und der MeteoVista-/WeerOnline-Wetterportale).

Im Sommer 2016 erfolgte eine Änderung des Firmennamens von Tomorrow Focus AG in HolidayCheck Group AG.

Redaktion MyDividends.de

08.11.2016
Unternehmen:
HolidayCheck Group
ISIN:
DE0005495329
Ausschüttung Gesamtjahr:
keine
Dividenden-Rendite:
0,00%

Die Deutsche Post AG gibt einen Zwischenstand zum Aktienrückkauf. Im Zeitraum vom 31. Oktober 2016 bis einschließlich 4.

Die Deutsche Post AG gibt einen Zwischenstand zum Aktienrückkauf. Im Zeitraum vom 31. Oktober 2016 bis einschließlich 4. November 2016 wurden insgesamt 1.089.223 Aktien im Rahmen der dritten Tranche des laufenden Aktienrückkaufprogrammes der Deutsche Post AG erworben. Das Gesamtvolumen der bislang im Rahmen der dritten Tranche des Aktienrückkaufprogrammes im Zeitraum vom 29. August 2016 bis einschließlich 4. November 2016 erworbenen Aktien beläuft sich auf 10.685.235 Stück.

Der Konzern hatte am 1. März 2016 beschlossen, ein Aktienrückkaufprogramm in einer Größenordnung von bis zu 60 Mio. Aktien zu einem Gesamtkaufpreis von bis zu 1 Mrd. Euro durchzuführen. Der Rückkauf startete am 1. April 2016 und hat eine Maximallaufzeit von einem Jahr. In einer ersten Tranche zwischen dem 1. April und 3. Mai hatte das Unternehmen bereits Aktien im Volumen von rund 100 Mio. Euro oder 0,34 Prozent des Grundkapitals der Gesellschaft zurückgekauft. Vom 30. Mai 2016 bis zum 26. August 2016 ist eine zweite Tranche mit einem Gesamtvolumen 250 Mio. Euro durchgeführt worden. Dies entsprach rund 0,77 Prozent des Grundkapitals der Gesellschaft.

Die zurückgekauften Aktien werden entweder eingezogen, für die Bedienung von langfristigen Vergütungsprogrammen für Führungskräfte eingesetzt oder für die Erfüllung möglicher Verpflichtungen aufgrund der Ausübung von Rechten aus der Wandelschuldverschreibung 2012/2019 genutzt.

Redaktion MyDividends.de

07.11.2016
Unternehmen:
Deutsche Post
ISIN:
DE0005552004
Ausschüttung Gesamtjahr:
0,85 EUR
Dividenden-Rendite:
3,01%

Die irische Billigflugkette Ryanair plant einen Aktienrückkauf von bis zu 550 Millionen Euro. Der Rückkauf soll im Zeitraum November 2016 bis Februar 2017 stattfinden.

Die irische Billigflugkette Ryanair plant einen Aktienrückkauf von bis zu 550 Millionen Euro. Der Rückkauf soll im Zeitraum November 2016 bis Februar 2017 stattfinden. Wie der Konzern am Montag mitteilte, wurde das bisher siebte Aktienrückkaufprogramm im Juni 2016 zu Kosten in Höhe von 886 Mio. Euro abgeschlossen. Im Zeitraum 2008 bis heute wurden insgesamt 4,2 Mrd. Euro für Aktienrückkäufe investiert.

Eine reguläre Dividende schüttet Ryanair nicht aus. Die Zahlungen an die Aktionäre erfolgten bisher in der Form von Aktienrückkäufen und Sonderausschüttungen. Im ersten Halbjahr 2016 steigerte Ryanair den Gewinn nach Steuern um 7 Prozent auf 1,17 Mrd. Euro. Der Umsatz kletterte um 2 Prozent auf 4,13 Mrd. Euro, wie Europas größte Billigflugkette weiter mitteilte.

Ryanair erwartet mehr als 200 Mio. Flugpassagiere jährlich bis zum Jahr 2024. Bisher lag die Prognose bei 180 Mio. Passagieren pro Jahr.

Redaktion MyDividends.de

07.11.2016
Unternehmen:
Ryanair
ISIN:
IE00BYTBXV33
Ausschüttung Gesamtjahr:
keine
Dividenden-Rendite:
0,00%

Der Sportartikelhersteller adidas setzt sein Aktienrückkaufprogramm fort. Das am 1. Oktober 2014 angekündigte Aktienrückkaufprogramm, das in einer ersten Tranche in der Zeit vom 7.

Der Sportartikelhersteller adidas setzt sein Aktienrückkaufprogramm fort. Das am 1. Oktober 2014 angekündigte Aktienrückkaufprogramm, das in einer ersten Tranche in der Zeit vom 7. November 2014 bis einschließlich 12. Dezember 2014 und in einer zweiten Tranche in der Zeit vom 6. März 2015 bis einschließlich 15. Juni 2015 durchgeführt wurde, wird ab dem 8. November 2016 fortgesetzt.

Im Zeitraum bis längstens zum 31. Januar 2017 will der DAX-Konzern im Rahmen einer dritten Tranche eigene Aktien der Gesellschaft im Volumen von bis zu 300 Mio. Euro, jedoch höchstens 3.000.000 Aktien, über die Börse zurückkaufen.

Redaktion MyDividends.de

07.11.2016
Unternehmen:
Adidas
ISIN:
DE000A1EWWW0
Ausschüttung Gesamtjahr:
1,60 EUR
Dividenden-Rendite:
1,18%

Die Schweizer Zehnder Group (ISIN: CH0276534614) hat ihren öffentlichen Aktienrückkauf erfolgreich abgeschlossen.

Die Schweizer Zehnder Group (ISIN: CH0276534614) hat ihren öffentlichen Aktienrückkauf erfolgreich abgeschlossen. Es wird das Maximum von 250.000 Namensaktien A zurückgekauft, wie der Konzern am Montag mitteilte. Die Zehnder Group hatte am 20. Oktober 2016 einen öffentlichen Aktienrückkauf von bis zu 250.000 Namensaktien A angekündigt (2,13 Prozent des Aktienkapitals bzw. 1,27 Prozent der Stimmrechte). Insgesamt wurden 456.469 Namensaktien A angedient, weshalb die Angebote entsprechend proportional gekürzt wurden.

Die Auszahlung des Rückkaufpreises erfolgt mit Valuta 8. November 2016. Nach Abschluss des Rückkaufangebots zum Festpreis hält die Zehnder Group insgesamt 279.302 Namensaktien A. Dies entspricht einem Anteil von 2,38 Prozent am ausstehenden Aktienkapital und 1,42 Prozent der Stimmrechte. Die zurückgekauften Namensaktien sollen für zukünftige Mitarbeiterbeteiligungsprogramme und Akquisitionen verwendet werden. Bereits im Oktober 2015 erwarb die Zehnder Group mittels eines öffentlichen Aktienrückkaufs 220.000 Namensaktien. Die Mehrheit davon wurde für die Akquisition der kanadischen dPoint Technologies Inc. im Dezember 2015 verwendet.

Zehnder bietet Produkte und Lösungen in den Geschäftsfeldern Heizkörper und Lüftungen an.

Redaktion MyDividends.de

07.11.2016
Unternehmen:
Zehnder Group
ISIN:
CH0276534614
Ausschüttung Gesamtjahr:
keine
Dividenden-Rendite:
0,00%

Die Drägerwerk AG aus Lübeck beginnt am 08. November 2016 mit dem Aktienrückkauf. Das Unternehmen will bis zu 237.600 Stück eigene Vorzugsaktien erwerben.

Die Drägerwerk AG aus Lübeck beginnt am 08. November 2016 mit dem Aktienrückkauf. Das Unternehmen will bis zu 237.600 Stück eigene Vorzugsaktien erwerben. Der Aktienrückkauf dient der Durchführung des am 09. September 2016 beschlossenen Mitarbeiterbeteiligungsprogramms.

Die tatsächliche Anzahl der zu erwerbenden Vorzugsaktien hängt von der Beteiligung der Mitarbeiter ab, wie bereits mitgeteilt wurde. Den teilnehmenden Mitarbeitern wird für jeweils drei vom Mitarbeiter erworbene Dräger Vorzugsaktien (Investment-Aktien) eine Dräger Vorzugsaktie als Bonusaktie gewährt. Insgesamt seien rund 6.600 Mitarbeiter teilnahmeberechtigt. Pro Mitarbeiter ist die Anzahl der Investment-Aktien auf 27 Vorzugsaktien beschränkt.

Alle im Rahmen des Programms erworbenen Vorzugsaktien unterliegen einer Haltefrist von rund zwei Jahren. Beim letztmalig durchgeführten Mitarbeiterbeteiligungsprogramm im Jahr 2015 hatten rund 18 % der berechtigten Mitarbeiter am Programm teilgenommen. Bei einer ähnlichen Beteiligung der Mitarbeiter im Jahr 2016 würde Dräger für das Mitarbeiterbeteiligungsprogramm rund 30.000 Vorzugsaktien am Kapitalmarkt erwerben.

Redaktion MyDividends.de

04.11.2016
Unternehmen:
Drägerwerk
ISIN:
DE0005550636
Ausschüttung Gesamtjahr:
0,19 EUR
Dividenden-Rendite:
0,30%

Der Schweizer Bankensoftware-Spezialist Temenos wird am 3. November 2016 sein Aktienrückkaufprogramm starten. Das Unternehmen will bis zu 1,6 Mio. Aktien zu einem Maximalbetrag von 99 Mio.

Der Schweizer Bankensoftware-Spezialist Temenos wird am 3. November 2016 sein Aktienrückkaufprogramm starten. Das Unternehmen will bis zu 1,6 Mio. Aktien zu einem Maximalbetrag von 99 Mio. Franken zurückkaufen. Dies entspricht 2,4 Prozent des registrierten Aktienkapitals.

Die Aktien sollen im Zeitfenster vom 3. November 2016 bis spätestens 29. Dezember 2016 erworben werden.

Die Temenos Group AG wurde 1993 gegründet und hat ihren Sitz in Genf. Der Konzern ist auf Bankensoftware spezialisiert.

Redaktion MyDividends.de

02.11.2016
Unternehmen:
Temenos
ISIN:
CH0012453913
Ausschüttung Gesamtjahr:
0,45 CHF
Dividenden-Rendite:
0,73%

Der Vorstand der Hypoport AG hat am 1. November 2016 beschlossen, eigene Aktien über die Börse zurückzukaufen. Das Gesamtvolumen des Aktienrückkaufs ist auf 5,0 Mio. Euro zzgl.

Der Vorstand der Hypoport AG hat am 1. November 2016 beschlossen, eigene Aktien über die Börse zurückzukaufen. Das Gesamtvolumen des Aktienrückkaufs ist auf 5,0 Mio. Euro zzgl. Nebenkosten festgelegt. Der Höchstpreis je Aktie ist auf 80,00 Euro zzgl. Nebenkosten festgelegt. Das Rückkaufprogramm soll spätestens zum 31. März 2017 beendet sein.

Der Beschluss folgt der Ermächtigung der Hauptversammlung vom 10. Juni 2016 zum Erwerb eigener Aktien. Die Aktien können zu allen in der Ermächtigung der Hauptversammlung genannten Zwecken verwendet werden. Dazu gehört insbesondere auch die Verwendung der Aktien als Gegenleistung im Rahmen des Erwerbs von Unternehmen und die Bedienung von Mitarbeiterbeteiligungsprogrammen. Der Aufsichtsrat hat dem Aktienrückkaufprogramm zugestimmt.

Der Hypoport-Konzern ist ein technologiebasierter Finanzdienstleister. Die Muttergesellschaft ist die Hypoport AG mit Sitz in Berlin. Der Konzern besteht aus Tochterunternehmen, gruppiert in die drei Geschäftsbereiche Finanzdienstleister, Privatkunden und Institutionelle Kunden. Alle drei Bereiche befassen sich mit dem Vertrieb von Finanzdienstleistungen, ermöglicht oder unterstützt durch Technologie (FinTech).

Redaktion MyDividends.de

02.11.2016
Unternehmen:
Hypoport
ISIN:
DE0005493365
Ausschüttung Gesamtjahr:
keine
Dividenden-Rendite:
0,00%

Die Münchner Equity Opportunities SE & Co. KGaA gibt einen Zwischenstand zum Aktienrückkauf. Im Zeitraum vom 24. Oktober 2016 bis einschließlich 28.

Die Münchner Equity Opportunities SE & Co. KGaA gibt einen Zwischenstand zum Aktienrückkauf. Im Zeitraum vom 24. Oktober 2016 bis einschließlich 28. Oktober 2016 wurden insgesamt 3.000 Stück Aktien im Rahmen des Aktienrückkaufs erworben. Die Gesamtzahl der bislang im Rahmen des Aktienrückkaufs im Zeitraum vom 17. Oktober 2016 bis einschließlich 28. Oktober 2016 erworbenen Aktien beläuft sich auf 6.000 Stück Aktien.

Am 10. Oktober 2016 wurde mitgeteilt, dass die Aktienrückkaufprogramme in Höhe von bis zu 52 Mio. Euro wiederaufgenommen wurden. Die Laufzeit der Programme ist vom 17. Oktober 2016 bis zum 16. Oktober 2019 angesetzt.

Redaktion MyDividends.de

31.10.2016
Unternehmen:
Aurelius
ISIN:
DE000A0JK2A8
Ausschüttung Gesamtjahr:
2,45 EUR
Dividenden-Rendite:
4,54%

Der amerikanische Pharmakonzern Bristol-Myers Squibb kündigt ein neues Aktienrückkaufprogramm im Volumen von 3 Mrd. US-Dollar an. Es gibt keine Laufzeitbegrenzung für das Programm.

Der amerikanische Pharmakonzern Bristol-Myers Squibb kündigt ein neues Aktienrückkaufprogramm im Volumen von 3 Mrd. US-Dollar an. Es gibt keine Laufzeitbegrenzung für das Programm. Vom alten Aktienrückkaufprogramm stehen noch 1,1 Mrd. US-Dollar zur Verfügung.

Im dritten Quartal 2016 kletterte der Umsatz von Bristol-Myers Squibb um 21 Prozent auf 4,9 Milliarden US-Dollar, wie am Donnerstagabend mitgeteilt wurde. Der Gewinn je Aktie (GAAP) betrug 0,72 US-Dollar nach 0,42 US-Dollar im Vorjahr.

Das Unternehmen wurde im Jahr 1858 in Brooklyn gegründet. In seiner heutigen Form entstand der Konzern 1989 durch die Fusion der Unternehmen Bristol-Myers Company und Squibb Corporation. Seit Anfang des Jahres liegt die Aktie an der Wall Street mit 5,23 Prozent im Plus und die derzeitige Marktkapitalisierung beträgt 91,73 Mrd. US-Dollar (Stand: 27. Oktober 2016).

Redaktion MyDividends.de

28.10.2016
Unternehmen:
Bristol-Myers Squibb
ISIN:
US1101221083
Ausschüttung Gesamtjahr:
1,52 USD
Dividenden-Rendite:
2,92%

Seiten