BHP Billiton erzielt Rekordverlust und kürzt die Dividende

Der australisch-britische Rohstoffkonzern BHP Billiton (ISIN: GB0000566504) zahlt eine Schlussdividende von 0,08 US-Dollar je Aktie. Im Vorjahr wurden noch 0,62 US-Dollar ausgeschüttet. BHP Billiton zahlt seine Dividende halbjährlich aus. Eine Zwischendividende in Höhe von 0,16 US-Dollar wurde bereits im März ausgeschüttet. Es war die erste Kürzung der Dividende seit 1988.

Die Gesamtdividende für das am 30. Juni 2016 endende Geschäftsjahr liegt damit bei 0,22 US-Dollar (ca. 19,6 Eurocent). Gegenüber dem Vorjahr (1,24 US-Dollar) ist dies eine Kürzung um 75 Prozent. Beim derzeitigen Börsenkurs von 12,06 Euro liegt die aktuelle Dividendenrendite bei 1,63 Prozent. Die Auszahlung der Schlussdividende erfolgt am 20. September 2016. Ex-Dividenden Tag ist der 31. August 2016.

BHP verzeichnete im letzten Jahr aufgrund von Abschreibungen einen Verlust in Höhe von 6,39 Mrd. US-Dollar nach einem Gewinn von 1,91 Mrd. US-Dollar im Vorjahr. Es ist ein Rekordverlust in der Firmengeschichte von BHP. Analysten hatten einen Verlust in Höhe von 5,8 Mrd. US-Dollar erwartet. Der bereinigte Gewinn sank um 81 Prozent auf 1,22 Mrd. US-Dollar. Der Umsatz von BHP fiel im vergangenen Jahr um 31 Prozent auf 30,9 Mrd. US-Dollar nach 44,6 Mrd. US-Dollar im Vorjahr.

Das Unternehmen hat sich in den letzten Monaten aufgrund des Verfalls der Rohstoffpreise auf die Reduzierung von Kosten konzentriert. Der Minengigant gehört mit Vale und der Rio Tinto Group zu den drei weltgrößten Rohstoffkonzernen. BHP Limited und Billiton Plc fusionierten im Jahr 2001 zum heutigen Unternehmen. BHP wurde 1851 gegründet.

Redaktion MyDividends.de