Diebold reduziert nach Übernahme von Wincor Nixdorf die Dividende

Der amerikanische Konzern Diebold (ISIN: US2536511031, NYSE: DBD) zahlt seinen Aktionären eine Quartalsdividende in Höhe von 10,00 US-Cents. Dies ist eine Kürzung um 65 Prozent im Vergleich zum letzten Quartal (28,75 US-Cents). Begründet wird die Reduzierung mit der Übernahme von Wincor Nixdorf.

Das Unternehmen aus North Canton im US-Bundesstaat Ohio schüttet auf das Jahr hochgerechnet somit 0,40 US-Dollar aus. Das entspricht beim aktuellen Kursniveau von 23,59 US-Dollar (Stand: 12. Oktober 2016) einer Dividendenrendite von 1,69 Prozent. Die nächste Zahlung für das vierte Quartal erfolgt am 9. Dezember 2016 (Record date: 18. November 2016).

Das Unternehmen wurde 1859 von Charles Diebold gegründet. Diebold begann als Hersteller von Tresoren und Kassenschränken und ist heute der größte Hersteller von Geldautomaten (ATMs - Automated Teller Machines) in den USA. Der Konzern beschäftigt rund 15.000 Mitarbeiter.

Mitte August 2016 schloss Diebold die Übernahme des Paderborner Geldautomatenherstellers Wincor Nixdorf ab. Wincor Nixdorf wird künftig unter dem Namen Diebold Nixdorf auftreten.

Seit Jahresbeginn hat die Aktie von Diebold an der Wall Street 21,60 Prozent an Wert verloren (Stand: 12. Oktober 2016). Die Marktkapitalisierung beträgt aktuell 1,75 Mrd. US-Dollar.

Redaktion MyDividends.de