Pfizer erhöht die Dividende das siebte Jahr in Folge

Der amerikanische Pharmakonzern Pfizer (ISIN: US7170811035, NYSE: PFE) zahlt für das erste Quartal 2017 eine Dividende von 32 US-Cents und erhöht damit die Dividendenausschüttung um 6,7 Prozent oder 2 US-Cents. Im Vorquartal wurden 30 US-Cents ausbezahlt. Auf das Jahr hochgerechnet, schüttet das Unternehmen eine Gesamtdividende von 1,28 US-Dollar aus. Beim derzeitigen Börsenkurs von 32,50 US-Dollar (Stand: 12. Dezember 2016) entspricht das einer aktuellen Dividendenrendite von 3,94 Prozent.

Pfizer erhöht die Dividende damit das siebte Jahr in Folge. Aktionäre erhalten die Quartalsdividende am 1. März 2017 (Record date: 3. Februar 2017). Es ist die insgesamt 313. Quartalsdividende in ununterbrochener Folge. Im Geschäftsjahr 2015 erzielte das Pharmaunternehmen einen Umsatz in Höhe von 48,9 Mrd. US-Dollar. Im Vorjahr waren es 49,6 Mrd. US-Dollar.

Der Konzern wurde 1849 gegründet und beschäftigt heute weltweit über 81.000 Mitarbeiter. Ein Schwerpunkt der Forschung liegt auf Präparaten zur Therapie von bisher schwer behandelbaren Erkrankungen wie Alzheimer, HIV/Aids oder Krebs. Pfizer ist unter anderem als Hersteller des Potenzmittels Viagra bekannt geworden.

Saskia Haaker, Redaktion MyDividends.de