Volkswagen kürzt nach Rekordverlust die Dividende drastisch

Die Volkswagen AG (ISIN: DE0007664039) wird den Aktionären aufgrund des Abgas-Skandals eine Mini-Dividende ausschütten. So erhalten die Stammaktionäre nach 4,80 Euro im Vorjahr nun 0,11 Euro und die Vorzugsaktionäre nach 4,86 Euro im Vorjahr nun 0,17 Euro Dividende für das Jahr 2015. Bei den im DAX vertretenen Vorzugsaktien entspricht dies beim aktuellen Börsenkurs von 120,20 Euro einer Dividendenrendite von 0,14 Prozent. Die Hauptversammlung findet am 22. Juni 2016 in Hannover statt.

Aufgrund der Kosten für den Abgas-Skandal meldete Volkswagen am Freitag den größten Verlust der Konzerngeschichte. So stand nach einem Gewinn von knapp 11 Mrd. Euro im vergangenen Jahr nun ein Minus von 1,6 Mrd. Euro in den Büchern. Europas größter Autobauer steigerte den Umsatz im letzten Jahr um 5,4 Prozent auf 213,3 Mrd. Euro. Das operative Ergebnis betrug nach 12,7 Mrd. Euro im Vorjahr nun -4,1 Mrd. Euro. Das operative Ergebnis vor Sondereinflüssen (im Wesentlichen aus der Dieselthematik) lag mit 12,8 Mrd. Euro auf dem Niveau des Vorjahres (12,7 Mrd. Euro). Volkswagen lädt am 28. April zu einer Jahrespressekonferenz.

Volkswagen gab im Rahmen der Diesel-Thematik am Donnerstag eine Grundsatzvereinbarung mit den US-Behörden bekannt. Es geht in den USA um fast 600.000 Dieselfahrzeuge, die von der Manipulation der Abgaswerte betroffen sind. Im Grundsatz bietet Volkswagen an, die betroffenen Dieselwagen zurückzukaufen und Schadenersatz an die Autobesitzer zu leisten. Alternativ können die PKW-Besitzer ihre Autos auch umrüsten lassen.

Redaktion MyDividends.de